Mehr Wohlbefinden für deine Füße

Heute möchte ich über die Gesundheit der Füße reden: was sind die häufigsten Probleme mit den Füßen und warum treten sie auf?

 

Unsere Füße werden jeden Tag müde, die müssen ja schließlich so viel aushalten! Wir gehen viel, laufen, springen, und natürlich sind die Füße vielen verschiedenen Krankheiten ausgesetzt. Es können Verletzungen oder Entzündungen jeglicher Art sein. In den Füßen befinden sich 26 Knochen, dies ist also einer der komplexesten Bereiche des menschlichen Körpers.


Falsches Schuhwerk, Lebensstil, Alterung und verschiedene Krankheiten gehören zu den Hauptursachen für Probleme mit den Füßen. Ich schlage vor, sich mit den häufigsten Problemen bei den Füßen sowie der Ursache deren Entstehung und mit den möglichen Behandlungen auseinander zu setzen.

 

Pilzinfektion


Es kann sich um eine normale Pilzinfektion der Haut handeln, die normalerweise zwischen den Zehen auftritt. Die Infektion verbreitet sich, führt zu Diskomfort, Juckreiz und sogar Schmerzen.
Diese Infektionskrankheit wird durch einen Pilz verursacht, mit dem man sich im Fitnessstudio, in der Dusche oder im Pool ansteckt. Der Pilz breitet sich in warmen, feuchten Räumen aus. Das Tragen von warmen und nassen Schuhen kann das Wachstum und die Ausbreitung des Pilzes ebenfalls verursachen. Die Krankheit ist sehr ansteckend und kann sich auf andere Hautbereiche ausbreiten.

 

Die Symptome des Pilzes sind wie folgt:

 

Man verspürt auf dem Fuß einen Juckreiz, Rissbildungen, Blasen. Schälung der Haut, Risse an den Fersen oder an den Zehen sind auch möglich.

 

Diabetische Neuropathie


Menschen mit Diabetes sind anfälliger für Blutzuckerschwankungen. Diabetische Neuropathie ist ein Zustand, der darauf hinweist, dass die Füße aufgrund von Diabetes geschädigt sind.

 

In Bezug auf die Ursache der Erkrankung besteht das Problem darin, dass der hohe Blutzuckerspiegel im Laufe der Zeit die Nerven schädigt, insbesondere die, die sich in den Füßen befinden. Andere Faktoren, die die Nerven schädigen, sind Rauchen, Alkoholkonsum oder diabetische Neuropathie in der Familie. Zu den Symptomen der diabetischen Neuropathie gehören Taubheitsgefühl, Kribbeln und Schmerzen in den Beinen und Füßen. Dies trägt zu einem erhöhten Risiko von Schnittverletzungen oder anderen Verletzungen.

 

Geschwollene Beine sind auch ein Problem


Eine weniger ausgeprägte Muskelschicht der Venen ist eine der häufigsten Ursachen für geschwollene Beine. Das ist eine Folge der ungesunden Ernährung und sitzenden Lebensweise. Venenprobleme können erblich veranlagt sein. Die Vene dehnt sich, die Beine schmerzen und schwellen an, man spürt ein brennendes Gefühl. Diese Symptome weisen auf eine Störung des Blutkreislaufs hin.

Die Schwächung des Herzmuskels ist auch eine der Ursachen für geschwollene Beine. Der Herzmuskel kann das Blut nicht vollständig pumpen, was ebenfalls zu Schwellungen führt.


Füße schwitzen und riechen unangenehm


Manchmal merkt man, dass die Füße nicht nur im heißen Sommer, sondern auch im Winter schwitzen und einen unangenehmen Geruch haben.

Warum schwitzen die Füße in Schuhen?

Fast alle Schuhe, die in den meisten Geschäften zum Kauf angeboten werden, bestehen aus Kunstleder und verschiedenen synthetischen Füllstoffen, die den idealen Nährboden für krankheitserregende Bakterien darstellen. All dies ist letztendlich ein Grund für übermäßiges Schwitzen. Schuhe "atmen" nicht, Feuchtigkeit sammelt sich im Inneren, Bakterien vermehren sich und verbreiten sich schnell, was zu einem unangenehmen Geruch von Füßen und Schuhen führt.

Der Grund für übermäßiges Schwitzen sind möglicherweise viel zu enge Schuhe, die nicht der Fußform entsprechen.

Wenn Du unter übermäßigem Schwitzen der Füße leidest, werden Dir Markenschuhe auch nicht helfen.


Wie können diese Probleme gelöst werden?

 

Es gibt eine Lösung - Einlegesohlen mit Schungit!


Auf die Füße sollte man ebenso achten, wie auf jedes andere Organ oder einen Outfit, um die oben beschriebenen Probleme zu vermeiden.

 

Schenke deinen Füßen die Aufmerksamkeit! 


Ich wünsche Dir Gesundheit, pass auf Dich auf!